Sonntag, 10. Februar 2013

The Tiny Bang Story


Durch Zufall bin ich auf dieses Spiel aufmerksam geworden: The Tiny Bang Story. Irgendwie sowas wie Steam Punk meets Der kleine Hobbit. Auf dem winzigen Planeten ist so lange alles in Ordnung, bis ein anderer Planet (in Form eines Fußballs) in die Sonne (oder so ähnlich) des kleinen Planeten knallt (…und dann ist immer ein großes Hallo!). Nun ist auf dem winzigen Planeten alles mögliche durcheinander geraten und man muß den Bewohnern beim Aufräumen helfen.


Man spielt sich durch fünf Level, muß Gegenstände finden und Puzzle oder Rätsel lösen. Als Belohnung bekommt man von den Bewohnern weitere Gegenstände, mit denen man Türen öffnen und weitere Rätsel lösen kann. Das Spielprinzip ist natürlich nicht neu, aber The Tiny Bang Story macht einfach unglaublich viel Spaß – was nicht zuletzt an der mit Liebe zum Detail gezeichneten Welt liegt. Das Spiel kommt übrigens gänzlich ohne erklärende Worte aus – war am Anfang vielleicht etwas schwierig, aber man kommt ja ganz schnell dahinter, was Sache ist.


Einziger Kritikpunkt ist, daß das Spiel – zumindest auf dem iPhone – nicht immer ganz einfach zu bedienen ist. Die Spielfläche – zu sammelnde Gegenstände, Dinge, die bewegt werden sollen etc. – wird durch Tippen und Wischen bedient. Manchmal kann man einen Gegenstand aber erst auswählen, wenn man das Spielfeld rangezoomt hat. Wird an der relativ geringen Größe des iPhones liegen, auf dem iPad geht es wahrscheinlich besser.

Insgesamt also ein Spiel, das mich total begeistert hat. Die Rätsel sind manchmal aber ganz schön knifflig. Wem der Geduldsfaden also schneller mal reißt, der sollte hiervon die Finger lassen ;-)

Keine Kommentare: